Infrastruktur I: Stadtplanung für Fußgänger und Fahrradfahrer

Bild: ausgebremst zu Fuß

Endlich, endlich fange ich mal mit den richtigen Infrastruktur-Artikeln an, und zwar mit diesem Gedanken:

Was soll das eigentlich, dass man als Fußgänger, als völlig klimaneutraler Verkehrsteilnehmer, ständig ausgebremst wird, um für CO2-, Feinstaub- und sonstige Dreckschleudern den Weg freizumachen?

Heute war ich (ausnahmsweise mal nicht im Homeoffice) auf dem Heimweg vom Büro zu Fuß unterwegs zum Bahnhof. Vom Ausgang der Uni zum Hauptbahnhof in Mainz in zehn Minuten bis der Zug fährt – das ist zu schaffen …

… allerdings nicht, wenn einem ständig die Ampeln den Weg versperren.

Ich habe mir in solchen Situationen, an roten Kreuzungsampeln wartend, stinkende Abgase von neben mir wartenden und vorbeifahrenden Autos in der Nase, schon oft gewünscht:

Liebe Stadtverwaltungen, plant doch bitte den Verkehr – und damit meine ich sowohl Wege als auch Ampelschaltungen, als auch Verkehrsregeln (wie Tempo 30, Fußgängerzonen, Fahrradstraßen, autofreie Innenstädte etc.) – in Städten und Ortschaften so um, dass Radfahrern und Fußgängern keine Steine in den Weg gelegt werden!

Im Idealfall sollte man auf die klimafreundliche Art innerorts schneller am Ziel sein als per Auto.

Neulich hat eine Frau auf der Straße zu meinem Schatz gesagt: „Ach, die können die Ampeln für die Fußgänger ruhig rot machen und für die Autos grün. Zu Fuß hat man ja Zeit. Wenn man es eilig hat, nimmt man das Auto.“

Wie bezeichnend. Genau so sind unsere Städte geplant, ist unser Alltag getaktet, ist unser Verständnis von Normalität verdreht.

Wie schön, dass es inzwischen auch Lichtblicke bei diesem Thema gibt. Zum Beispiel in Kiel: Dort startet ein Modellversuch, der den Radverkehr, aber auch die städtischen Busse schneller über Kreuzungen leiten soll: https://taz.de/Freie-Fahrt-fuer-Fahrraeder/!5972424/

So, das war jetzt immerhin mal ein erster Artikel über eines der vielen Infrastruktur-Probleme, vor denen wir bei der Verkehrswende stehen. Das soll nur der Start einer Serie mit Infrastruktur-Beiträgen sein. Es kommt also noch mehr, versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert